Leben und Arbeiten

Mit den Initiativen Leben und Arbeiten soll es Menschen ermöglicht werden, selbstbestimmt und heimatnah zu leben und zu arbeiten. Dadurch realisieren und entwickeln wir Lebensperspektiven für Menschen mit Behinderung. Aktuell gibt es die Initiativen Leben und Arbeiten in Eichenzell und Poppenhausen/Wasserkuppe.

Leben und Arbeiten in Poppenhausen

Die Idee zu dem Projekt in Poppenhausen entstand im Jahr 2008 durch dortige Arbeitsangebote für junge Erwachsene. Die einen folgten der Arbeit, andere ihren familiären Bindungen. Vier Menschen mit Behinderung gingen von unserem Campus in Fulda nach Poppenhausen. Sie leben in der Gemeinde, arbeiten dort in Betrieben, werden in ihrer täglichen Lebensführung von antonius begleitet und auch bei ihrer beruflichen Tätigkeit beraten und unterstützt. Sie sind in der Gemeinde integriert, in Vereinen aktiv und auch ehrenamtlich engagiert – in der Feuerwehr, im Sängerchor und im Schwimmbadbetrieb.

Leben und Arbeiten in Eichenzell

Das Inklusionsprojekt in Eichenzell startete im Jahr 2010 nach dem Erfolg in Poppenhausen mit dem Ziel, auch dort junge Erwachsene durch entsprechende Assistenz soweit zu unterstützen, dass sie in ihrer Heimatgemeinde wohnen, im nahen Umfeld arbeiten und insgesamt weitestgehend selbstbestimmt leben können. Ein Klima der Offenheit und des Respekts in der Gemeinde förderte dieses Projekt und führte zu einem grundlegenden Wandel.